1998-2003

    

Meine Dissertation, die von Prof. Dr. Dieter Wolff (Wuppertal) betreut wurde, erwuchs aus meinem Interesse an schreibdidaktischen Fragestellungen. Bereits während meines Studiums erarbeitete Listen textstrukturierender Ausdrucksschablonen bildeten die Grundlage der Arbeit, die eine funktionale Taxonomie von englischen, französischen und deutschen Mehrwortgliederungssignalen (z.B. it should be noted that; force est de constater que; kritisch anzumerken ist, dass) aufstellt und deren Verwendung in Wissenschafts- und Zeitungstexten einer kontrastiven Analyse unterzieht.

 
Eine Zusammenfassung meiner Dissertation finden Sie hier.
 
Eine stark gekürzte Version der Dissertation erschien 2005 bei Routledge (London/New York) unter dem Titel „Discourse Markers across Languages“.
 
 

© Dirk Siepmann  I  Impressum